logo

Stand: 17. August 2011

Ein Weg zum Marathon  –  der „Workshop“

„Ein Weg zum Marathon“ richtet sich an jeden Läufer, der mit dem Ziel Marathon liebäugelt, vor allem jedoch an Marathoneinsteiger. Unsere Vorgehensweise erhebt nicht den Anspruch, jedem den besten Weg zum erfolgreichen Marathonfinish aufzuzeigen. Dazu fehlt der individuell exakte Zuschnitt auf Fähigkeiten und Situation eines bestimmten Läufers, einer Läuferin. Einen solchen „Maßanzug“ vermag kein Buch und keine Internetpräsentation zu schneidern. Was wir vorstellen und detailliert beschreiben ist „Ein Weg zum Marathon“, einer von mehreren möglichen, aber ganz sicher ein bewährter. Millionen Finisher waren auf diese Weise erfolgreich, unter anderem auch Ines und ich selbst.

Wer einstweilen Orientierung sucht, ob 42,195 Kilometer überhaupt machbar sind, wird im ersten Teil „bedient“. Entschlossene, die ihren Trainingsaufbau planen, finden Unterstützung in Teil zwei, Trainingsformen beschreibt Abschnitt drei und so weiter. Im Fokus aller Texte und Überlegungen stehen Freizeitläufer. Menschen mit üblicherweise eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten und durchschnittlicher Ausdauerbegabung. Der Weg zum Marathon wird von „unten“ vorgezeichnet und nicht aus dem elitären Elfenbeinturm des Spitzenläufers gewiesen. Der lebt, trainiert und läuft unter Bedingungen, die sich von deinen unterscheiden, wie eine hochgezüchtete Formel-1-Rennmaschine von einem Kleinwagen. Der Schwerpunkt liegt auf Verhaltensweisen, die Hobbyläufern nutzen und die sie voraussichtlich mit Erfolg in Training und Marathonlauf anwenden können.

Was bedeutet „Workshop“?

Inzwischen sind alle Teile geschrieben, alle uns wichtigen Gesichtspunkte zum Thema "Marathonlauf" erörtert. Die Arbeit erstreckte sich über mehrere Jahre und am Ende möchte man den Korrekturstift schon wieder bei den ersten Teilen ansetzen, um im Detail zu verbessern oder zu ergänzen. Im Grunde wird ein Buch oder Ratgeber, eine Anleitung oder Hilfestellung dieser Art nie fertig. Der Begriff „Workshop“ signalisiert, dass reges Feedback der Leserschaft erwünscht ist: Findest du deine Ausgangssituation auf dem Weg zum Marathon nicht wieder? Dir fehlt dieses oder jenes? Fragen bleiben offen oder werden vom Dargelegten gar erst aufgeworfen? Du hast einen Fehler entdeckt? – „Ein Weg zum Marathon“ wird als lebendes Dokument ständigen Veränderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Und deshalb die herzliche Bitte um Anregungen und Hinweise. Jedes per E-Mail übermittelte Fragezeichen in euren Köpfen kann helfen diese Seiten hilfreicher zu gestalten.

Dank an meine Helferschar!

Schon einige Zeit vor der Veröffentlichung wurden die Texte mehr als 100 Testlesern des größten deutschen Läuferforums „laufen-aktuell“ angeboten. Allesamt eint sie der Spaß am Laufen, wenn auch auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Jüngere, Ältere, Erfahrene und solche mit noch nicht allzu hohem Kilometerkonto – ihre Rückmeldungen halfen Fehler und Defizite zu vermeiden. Vielen Dank dafür!

Einen besonderen Dank richte ich an Wolfgang R. Zissler und Heidi Riepl, die die Texte professionell redigierten.

Und diese Inhalte findet ihr in ...

Ein Weg zum Marathon

Abschließend möchte ich ein weiteres Mal um deine Mitarbeit werben: Die Natur hat dich mit Eigenschaften versehen, die in genau dieser Zusammenstellung kein zweites Mal existieren. Vererbung schuf eine Läuferin, einen Läufer, ein Individuum, das Lauftraining auf sehr persönliche Weise erlebt. Deshalb ist jede Anmerkung wichtig, gleich ob schon 50 Marathonläufe in deinem Laufbuch vermerkt sind, einer oder gar keiner.

Sendet eure Hinweise bitte an udo@pitsch-aktiv.de

 

Wir über uns Gästebuch Trekkingseiten Ines' Seite Haftung
logo-links logo-rechts

zum Seitenanfang