logo

Stand: 2. Dezember 2016

Das Lauftagebuch

Welchen Sinn hat es Trainingseinheiten zu dokumentieren?

Wie kann man die Aufzeichnungen gestalten?

Ein "elektronisches" Tagebuch zum Download

Welchen Sinn hat es Trainingseinheiten zu dokumentieren?

Läufer führen Lauftagebücher und gewinnen daraus vielfältige Aussagen: Zum Beispiel wie viele Kilometer ihre Laufschuhe schon auf der Sohle haben oder welches Pensum pro Woche, Monat, Jahr sie insgesamt gelaufen sind. Aber auch Zeiten, in denen man sich unwohl fühlte und ob es einen Zusammenhang mit gleichzeitiger Massierung von Intensitäten oder Umfängen gibt.

Mit der Zeit entsteht eine sehr persönliche Aufzeichnung von Lauferlebnissen mit wunderbarem Erinnerungswert. Außerdem lässt sich das Tagebuch - sofern man die Aufzeichnungen noch in Papierform niederschreibt - durch Bilder, Kurzberichte und Urkunden von Volksläufen zu einem tollen Album ausbauen …

Für Laufeinsteiger, die dankbar nach jedem „Fetzchen” Motivation greifen, ist schon der mit Vergnügen erledigte Eintrag jeder durchstandenen Trainingseinheit ein Wert an sich. Glaub’s mir! Du wirst auf deine Einträge mit Wohlgefallen und Stolz zurück blicken. Und wenn dich wieder einmal das „Soll-ich-oder-soll-ich-nicht” schwanken lässt, meldet sich sofort der Gedanke, dass du für heute nichts wirst eintragen können, wenn du …

So belanglos das klingen mag, diesen kleinen Psycho-Trick sollte man nicht unterschätzen. Auch wenn du ihn nicht im Bewussten erlebst - hinterrücks wirkt er doch.

zum Seitenanfang

Wie kann man die Aufzeichnungen gestalten?

Für ein einfaches Lauftagebuch genügen schon ein altes Schulheft, eine Kladde oder lose Blätter, die man hinterher locht und abheftet. Mit Lineal und Bleistift ist schnell eine einfache Tabelle gezeichnet und schon geht's los mit dem Eintragen. Wer sich ein bisschen mit dem Programm Excel (oder ähnlichen) auskennt, erstellt sich sein Format am Computer. Die Einteilung / Tabelle könnte wie unten dargestellt aussehen. Sie bietet Raum für alle wichtigen Eintragungen.

 

    Trainings-
programm
Strecke, Untergrund Bedin-
gungen
Gefühl dabei, Schmerzen? Woche Km Laufschuh-
    Paar 1 Paar 2
Mo 05.06.2005 30 min langsames Joggen Waldstrecke, nass und weich ca. 16°C, bedeckt Super! bin geschwebt! 16,5   4,5
Di 06.06.2005 Ruhetag          
Mi 07.06.2005 15 min langsam + 5 min schneller Feldweg nach Norden, nass leichter Regen Wie schön Regen sein kann! Toll! 3,5  
Do 08.06.2005 Ruhetag          
Fr 09.06.2005 Ruhetag          
Sa 10.06.2005 30 min langsames Joggen Im Lieblingswäldchen, trocken Sonne, 22°C War ein bisschen schlapp  4,5  
So 29.01.2006 20 min langsames Joggen Waldstrecke, trocken, weich Sonne, 25°C Müde! Wade links tut weh   4
Mo 30.01.2006              
Di 31.01.2006            

 

Ein weiteres Beispiel für ein Trainingsprotokoll bietet die folgende Tabelle. In ihr geht es weniger darum den jeweiligen Trainingstag als "Geschichte" für späteres Nachlesen und Erinnern festzuhalten. Sie speichert möglichst exakt die Daten eines Laufes, um sie im Nachhinein - etwa anlässlich einer mehrwöchigen Trainingsanalyse - auszuwerten. Mit Computersoftware umgesetzt, kann eine derart Zahlen-lastige Aufzeichnung leicht Tendenzen grafisch - in Diagrammform - enthüllen.

Woche Tag Strecke Methode Intensität [% von Hfmax] Dauer [min] Umfang [km] mittleres Tempo [min/km] mittlere Herzfrequenz [Schläge/min] Sonstiges
23 Di flach DL (Dauerlauf) 75-80 70 14 5:00 141 ideale Bedingungen
23 Do hügelig Fahrtspiel angepasst 50 10,5 4:46 153 Regen, warm

 

zum Seitenanfang

Ein "elektronisches" Lauftagebuch zum Download

Wenn du auf das nebenstehende Symbol klickst, kannst du ein in Excel erstelltes Lauftagebuch öffnen bzw. herunter laden. Es ist auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten und verzichtet auf statistische Auswertungen, die in Excel natürlich auch möglich wären. Dafür lässt es sich von jedermann (-frau) mit Grundkenntnissen in Excel vereinfachen, erweitern oder auf die persönlichen Verhältnisse zuschneiden. Natürlich darfst du unser Lauftagebuch nur unter strengen Auflagen nutzen. Diese sind: Mach damit was du willst! Gib es weiter an wen du willst, verkauf es, wenn du kannst und erzähl allen bekannten Läufern davon, wenn es dir brauchbar erscheint! Einverstanden mit diesen Regeln? Dann schau's dir an und entscheide, ob du's verwenden willst.

Manche von euch mögen oder brauchen es eventuell etwas ausgefeilter, detaillierter oder auch verspielt-unterhaltsamer. Diesen Ansprüchen genügt sicher eines der Lauftagebücher unter den folgenden Links. Es wurden lediglich kostenlose Angebote berücksichtigt. Für etwas Geld sind weitere Tagebücher verfügbar (ein bisschen Googlen und schon findest du sie). Ich gebe die Adressen ungeprüft weiter. Somit ist auch klar, dass die Reihenfolge keine Wertung beinhaltet, sich vielmehr zufällig ergeben hat:

Falls du ein weiteres, dir hilfreiches und empfehlenswertes Exemplar "Lauftagebuch" findest, lass es mich bitte wissen. Obenstehende Liste kann als "lebendes Dokument" jederzeit fortgeschrieben werden ...

Abschließend noch ein offenes Wort: Die auf Basis ausgefeilter Software angebotenen Lauftagebücher lassen sicher kaum mehr Wünsche offen. Bei mir provozieren sie jedoch Ablehnung: Will ich nicht, brauch ich nicht, ist mir zu aufwändig! Lauftraining ist keine exakte Wissenschaft. Man sollte aus Aufzeichnungen Tendenzen ablesen können, doch dafür muss nicht jede Trainingseinheit zu Tode analysiert werden. Was für Leistungssportler und deren Trainer möglicherweise noch sinnvoll, vielleicht sogar notwendig ist, nimmt einem Freizeitläufer nur unnötig Zeit zum Laufen weg, die er braucht, um sich in ein Programm einzuarbeiten. Entscheide selbst!

 

Wir über uns Gästebuch Trekkingseiten Ines' Seite Haftung
logo-links logo-rechts

zum Seitenanfang